Donnerstag, 17. Januar 2013

Ein Kessel Buntes...

Neulich habe ich ja gefärbt. Mittlerweile ist der Stoff gewaschen und getrocknet...


Dann kam gestern mein Elektro-Tjanting zum Batiken an.

Foto "geklaut" von
http://www.patchworkshop.de/out/oxbaseshop/html/0/dyn_images/1/elektrotjanting_p1.jpg

Sojawachs hatte ich noch von einem letzten Batik-Versuch hier, aber dabei hatte mich die Technik bisher nicht überzeugt. Die Anleitung war kompliziert, da musste noch Urea reingemischt werden, damit die Tücher nicht so fix trocknen. Mit Pinseln ist das aber eine echte Sauerei und irgendwie hatte ich zum Schluss überall Sojawachsreste im Topf, im Eimer, auf den Pinseln usw.

Das Tjanting ist eigentlich nur ein umgebauter Lötkolben mit einer Kugel mit Ausgießer dran. Ich war skeptisch, ob das Sojawachs nicht zu empfindlich ist, weil es ja nicht soviel Hitze verträgt. War aber kein Problem. Also habe ich gestern ein paar weiße Probeläppchen mit Wachs versorgt und hinterher mit Pinsel und Procion MX "angemalt". Das Ganze kam dann für 24 Stunden zum Durchziehen beiseite und heute morgen konnte ich auswaschen. Nach dem Auswaschen kamen die Läppchen auf den Herd, irgendwie muss ja das Wachs wieder raus.....


mit einem Schuss Spüli schön aufkochen, damit sich das Wachs gut löst. Damit erspart man sich bei Sojawachs die Bügelei, ob das auch mit anderen Wachsarten geht, weiß ich allerdings nicht.

Lecker... ;-)


Resultat:



Bisschen bunt vielleicht, aber ansonsten gar nicht so schlecht. Macht Lust auf mehr. :-)








Kommentare:

  1. Hi Katharina,

    wow, das sieht absolut großartig aus!!!!

    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Ja, es es mit dem Tjanting wesentlich besser. Ich muss nur beim nächsten Mal Salz mit in die Sodalauge reinmachen. Das habe ich gestern vergessen und dann nimmt der Stoff nicht so gut die Farbbe an.

    AntwortenLöschen